Datenschutzerklärung   Impressum
Newsletter
Medienprojektzentren Offener Kanal
Archiv aller Online-Ausgaben
Newsletter
Medienprojektzentren Offener Kanal
Ausgabe 4/2022 – 19. Dezember 2022
Liebe Leserinnen und Leser,

 

zum Jahresende geht es wieder auf die Reise nach Kassel, Gießen, Fulda und Rhein-Main und wir stellen ganz besondere Projekte und Aktionen vor. Es geht unter anderem um Zitronen, Energiespartipps, Trickfilme, 18.000 Euro und einen Adventskalender. Wir empfehlen: ein heißes Getränk, eine bequeme Sitzmöglichkeit, Kopfhörer (für die mobile Newsletter-Leserschaft oder in Großraumbüros), etwa 7 Minuten Zeit (für einen ersten Überblick und je nach Lesetempo) und gerne auch ein paar Snacks nach Wahl. Dann nur noch ein bisschen nach unten Scrollen und es kann losgehen. Wir wünschen gute Unterhaltung, interessante, neue Einblicke, frohe Weihnachtstage und alles erdenklich Gute für 2023!

 

Bis bald und auf Wiedersehen!

Die MOK-Teams aus Kassel, Gießen, Fulda und Rhein-Main

 

Nachrichten aus den Medienprojektzentren

Medienpädagogische Elternabende mit dem MOK Gießen

MOK Gießen.

Nicht selten sind Kinder und Jugendliche ihren Eltern in der Nutzung moderner Medien ein gutes Stück voraus.  Besonders das Internet, Handys und Computerspiele üben eine hohe Anziehungskraft auf junge Menschen aus.  Die technische Kompetenz, die neuen Medien bedienen zu können, ist für Kinder und Jugendliche zwar zunehmend eine Schlüsselqualifikation, birgt  aber auch vielfältige Risiken. Der fast unbegrenzte Zugang zu einer Welt, die oftmals Erwachsenen vorbehalten sein sollte bzw. muss, wirft viele kritische Fragen auf. Bei zahlreichen Eltern führen die aktuellen Diskussionen über Gefahren im Internet zusätzlich zu Unsicherheiten und Ängsten.


Daher bietet das MOK Gießen im Rahmen seiner Präventionsarbeit medienpädagogische Elternabende für Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen an.

 

Zielsetzung des Konzeptes ist es, Eltern zu helfen, den Nutzen und die Gefahren der neuen Medien für ihre Kinder besser einschätzen zu können. So werden sie in die Lage versetzt, mitzureden und einen pädagogisch sinnvollen und unbedenklichen Umgang ihrer Kinder mit Internet & Co. zu fördern.

 

An den in diesem Jahr durchgeführten Elternabenden des MOKs Gießen haben rund 100 Eltern und Erziehungsberechtigte teilgenommen. Dabei wurde immer wieder deutlich, dass viele Eltern mit dem Medienkonsum ihrer Kinder oftmals stark überfordert sind. Dies belegen die immer wiederkehrende Diskussion über die Zeit, die Kinder vor dem Computer oder vor dem Fernseher maximal verbringen sollten ebenso, wie die Fragen nach wirksamer Jugendschutz-Software oder nach kindgerechten Internet-Seiten und Computerspielen.

 

In diesem Zusammenhang wenig verwunderlich ist dann auch die eher verblüffte Reaktion von manchen Erziehungsberechtigten auf den Hinweis, dass Fernseher und Computer im Kinderzimmer eher keinen Platz haben sollten. Die zentrale Botschaft, die die MOK-Mitarbeitenden immer im Gepäck haben, ist daher auch, dass Kinder– und Jugendmedienschutz auch eine Aufgabe der Eltern ist und dass eine sinnvolle und zielorientierte Medienerziehung seine Wurzeln im Elternhaus haben muss.

 

Diese Forderung erhält zusätzliches Gewicht durch eine Erkenntnis, die das MOK-Team in den Vorgesprächen zu den Elternabenden in Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen leider auch gewinnen musste: Nicht nur Eltern, sondern in erschreckend hohem Maße auch Lehrkräfte sowie Erzieherinnen und Erzieher, stehen den pädagogischen Herausforderungen, die die neuen Medien mit sich bringen, oftmals unvorbereitet und erstaunlich hilflos gegenüber.

Text: Behle / MOK Gießen. Bild: Medienanstalt Hessen.

Energiespartipps - Neue Sendereihe im MOK Kassel

MOK Kassel.

In den neuen Ratgebersendungen in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Hessen werden verschiedene Aspekte rund um dieses immer wichtiger werdende Thema beleuchtet. Die Tipps und Tricks von Energieberaterin Eva Koch werden jeweils montags und freitags im Offenen Kanal Kassel ausgestrahlt. In der ersten Ausgabe widmen sich Eva Koch und Armin Ruda (MOK Kassel) dem zur jetzigen Jahreszeit passenden Thema „Heizen“... 

 

In der zweiten Sendung gibt es Ratschläge zum Energiesparen in den eigenen vier Wänden mit dem Schwerpunkt „Strom“. Dabei werden u.a. die großen Stromverbraucher unter die Lupe genommen.

In den nächsten Ausgaben können sich interessierte, sparsame und nachhaltig wirtschaftende Zuschauerinnen und Zuschauer auf die Themen „Energie sparen unterwegs“, „Spartipps für Kinder und Jugendliche“ und „Guter Rat für Hausbesitzer“ freuen.

 

Radio Zitrone

MOK Fulda.

Radio Zitrone (Arbeitstitel) ist das jüngste Medienprojekt aus dem MOK Fulda, das gemeinsam mit Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern der Stadt Fulda realisiert wird. Die "Zitrone" ist der Kindertreff im Zitronemannsgässchen, mitten in Fuldas Innenstadt. Kinder können hier ihre Hausaufgaben machen, spielen, basteln, im Zitronen-Bistro an der Theke sitzen oder einfach Zeit mit Freunden verbringen. Es gibt eine Töpferei, eine Holzwerkstatt und im kommenden Jahr eine Radiowerkstatt. Geplant sind wöchentliche Sendungen im Podcastformat, die die Besucherinnen und Besucher der Zitrone auf einer eigenen Webseite abrufen können.

 

Inhaltlich geht es bei den Sendungen um die Zitrone und ihre Angebote, aber auch um Themen, die für die jungen Radiomacherinnen und Radiomachern gerade von Bedeutung sind. Für die angehenden Podcastschaffenden bietet das Medium die Möglichkeit, sich mit ihrer Lebenswelt auseinanderzusetzen. Individuelles Wissen wird in kollektives verwandelt und ganz nebenbei wird mediale Praxis im Umgang mit Laptop, Mikro und Audioprogramm erfahren, wenn die Aufnahmen bearbeitet und im Internet bereitgestellt werden. Und es ist auch eine gute Werbung für den Kindertreff, denn Eltern, Freunde oder Oma und Opa können sich das Programm von Radio Zitrone bequem zu Hause anhören.

„Bist du wirklich von der hohen Klippe gesprungen?“

MOK Rhein-Main.

Schülerinnen und Schüler der Erasmus-Grundschule in Offenbach haben gemeinsam mit Katja Ester, Medienpädagogin im MOK Rhein-Main, eine Reportage über das 45. LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans gedreht. Im Rahmen des dreitägigen Projektes kamen die Kinder der Klasse 4a mit Michael van Ostade, dem Regisseur des Films „The Ghastly Brothers“, sowie mit der Hauptdarstellerin des Films „How I Learned to Fly“, Klara Hrvanovic, ins Gespräch. Darüber hinaus konnten die Mädchen und Jungen hinter die Kulissen des Frankfurter Festivals blicken. Unter www.mediathek-hessen.de ist der rund zehnminütige Film mit dem Titel "Festival-Reporter:innen 2022" in voller Länge abrufbar.

 

Von der Technikeinführung und dem Interviewtraining bis zur fertigen Reportage wurden die Schülerinnen und Schüler medienpädagogisch begleitet. Klassenlehrerin Maria Navarro-Braun hat bei der Umsetzung des Projektes aktiv mitgewirkt und eine Produktionsgruppe betreut. Alle Interviews wurden von den Mädchen und Jungen der internationalen Erasmus-Grundschule in englischer Sprache geführt.

 

Bereits seit 2007 ist das MOK unter dem Motto „Mitmischen!“ Partner bei der pädagogischen Arbeit im Rahmen von LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans. LUCAS ist das älteste an junges Publikum gerichtete Filmfestival Deutschlands und wird seit 1975 vom DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum e.V. in Frankfurt veranstaltet.

 

 

Text: NT. Bild: MOK Rhein-Main.

Internet-ABC-Schule 2022: Über 100 Schulen in Hessen ausgezeichnet

Medienanstalt Hessen.

Über 100 Grundschulen und Förderschulen aus ganz Hessen konnten sich am 1. November über das Siegel „Internet-ABC-Schule 2022“ freuen. Im Rahmen des Landesfachtages Medienbildung & Digitalisierung an der Goethe-Universität Frankfurt wurden die Siegel von Prof. Dr. R. Alexander Lorz (Hessischer Kultusminister), Jörg Meyer-Scholten (Leitung Abteilung IV Digitalisierung Schule und Bildungsverwaltung, Lernen in der digitalen Welt, E-Government, Schulträgerangelegenheiten) und Prof. Dr. Murad Erdemir (designierter Direktor der Medienanstalt Hessen) feierlich verliehen. Mit dem Preis werden hessische Grundschulen und Förderschulen ausgezeichnet, die sich gezielt für die Förderung der Internetkompetenz ihrer Schülerinnen und Schüler einsetzen.

 

Bei der „Internet-ABC-Schule Hessen“ handelt es sich um ein Kooperationsprojekt der Medienanstalt Hessen und des Hessischen Kultusministeriums. Ziel des medienpädagogischen Projekts ist es, Kindern den sicheren und kompetenten Umgang im Internet zu vermitteln. Überdies werden regionale Fortbildungen der Hessischen Lehrkräfteakademie und speziell entwickelte Arbeitsmaterialien für Lehrkräfte des Internet-ABCs angeboten. Nicht zuletzt werden auch Eltern rund um das Thema Internetnutzung durch den Blickwechsel e. V. beraten und unterstützt. Insgesamt wurden seit Beginn des Projekts im Jahr 2013 bereits über 900 Projektsiegel „Internet-ABC-Schule“ verliehen.

 

Die komplette Siegelverleihung wurde von einem Team des Medienprojektzentrums Offener Kanal (MOK) Rhein-Main der Medienanstalt Hessen aufgezeichnet und ist in der Mediathek Hessen in zwei Teilen abrufbar.

 

Neues Medienpaket „Hello Web – Smarte Internetnutzung als Unterrichtsthema“ veröffentlicht

Medienanstalt Hessen.

Das neue Medienpaket „Hello Web – Smarte Internetnutzung als Unterrichtsthema“ ist im Rahmen des Angebotes „Schule des Hörens und Sehens“ erschienen. Das Angebot, das im Auftrag der Medienanstalt Hessen und in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium erstellt wurde, richtet sich mit einer Reihe digitaler Medienpakete an Lehrkräfte, die im Unterricht Medienkompetenz vermitteln möchten.

 

„Hello Web“ nimmt die Internetnutzung mit dem Smartphone in den Fokus. Smartphones und soziale Medien sind aus dem Alltag junger Menschen nicht mehr wegzudenken. Für Kinder und Jugendliche ist es oft normal, etliche Stunden am Tag mit ihrem Smartphone online zu sein. Doch gerade in den sozialen Netzwerken lauern zahlreiche Risiken und Herausforderungen wie Cybermobbing oder Hate Speech. Gleichzeitig berührt die Nutzung von Messengern und sozialen Netzwerken wichtige Themen wie Datenschutz, Urheber- und Persönlichkeitsrecht. Mit dem Materialpaket möchte die Medienanstalt Hessen bei einer smarten Mediennutzung unterstützen und diese gleichzeitig fördern. Denn neben den Risiken bietet das Smartphone als praktisches Hilfsmittel eben auch zahlreiche positive Nutzungsmöglichkeiten.

 

„Hello Web“ umfasst fünf Haupthemen mit verschiedenen Fragestellungen:

  • Ständige Erreichbarkeit – Fluch oder Segen? Always on mit Smartphone und sozialen Medien
  • Was dürfen andere über mich wissen? Privatsphäre und Datenschutz
  • Warum darf man nicht alles? Bilder, Videos und Musik in sozialen Medien
  • Was tun bei verletzendem Online-Verhalten? Schutz vor Cybermobbing und Hate Speech
  • Wie mit den Eltern reden? Bausteine für Medien-Elternabende

Das Medienpaket möchte Lehrerinnen und Lehrern Ideen und Anregungen für den Unterricht geben und die pädagogische Auseinandersetzung mit diesen Themen in der Schule unterstützen.

 

Weitere Informationen und die Online-Versionen der Medienpakete finden Sie hier:

 

https://www.schule-des-hoerens-und-sehens.de/willkommen

 

https://www.hello-web.schule-des-hoerens-und-sehens.de/startseite

 

Ewig jung: Die Trickboxx

MOK Gießen.

Manche Dinge sind so gut, dass es nicht wundert, wenn sie auch nach vielen Jahren nichts an ihrer Aktualität und Attraktivität eingebüßt haben.

 

Die Trickboxxprojekte der MOK gehören zweifellos zu diesen Evergreens. In Gießen sind sie bereits in fast allen Kindergärten und Schulen bekannt und beliebt und einige der dabei entstandenen Filme wurden sogar schon auf Festivals ausgezeichnet und im Kino gezeigt.

 

Einen Trickboxxfilm kann man sich als eine Art digitales Daumenkino vorstellen. Bei der Produktion eines solchen Films lernen die Kinder das Prinzip Film kennen, können ihre ganzen Ideen kreativ umsetzen, übernehmen die Erstellung des Drehbuchs, die Arbeit hinter der Kamera, die Animationen, die Vertonung und je nach Alter auch den Schnitt. Ganz nebenbei üben sie sich bei den Produktionsschritten auch in Teamarbeit.

 

Im Laufe des Projekts können die Kinder Einblick in die technischen Grundlagen von Kamera-, Ton- und Computertechnik erhalten und gleichzeitig lernen, sich in Bild und Ton auszudrücken. Es wird an den kindlichen Lebensalltag angeknüpft und gleichzeitig werden in einem kreativen Prozess die einzelnen Schritte des Trickfilms vermittelt.

 

Die Ausstrahlung des Films im Offenen Kanal ist dann natürlich der Höhepunkt für alle Beteiligten.

 

Von einfachen Tricklegefilmen bis hin zu aufwendigen Animationsfilmen -   mit der Trickboxx ist alles möglich und der Schwierigkeitsgrad kann leicht an die Teilnehmenden angepasst werden.

 

Voraussetzung ist dabei natürlich, dass die Kinder von erfahrenem Fachpersonal betreut und angeleitet werden. Deshalb freut sich das Team im MOK Gießen über die Verstärkung, die es seit September erhalten hat: Sandra Hoffmann hatte bereits in früheren Jahren die Trickboxx-Projekte des MOKs Gießen als Honorarkraft unterstützt. Jetzt konnte sie - nach einigen Jahren Pause - als neue Kollegin für das MOK Gießen gewonnen werden.

 

Inzwischen haben die ersten Projekte unter ihrer Regie erfolgreich stattgefunden und das „Auftragsbuch“ für das neue Jahr füllt sich bereits zunehmend. Schulen oder Kinderbetreuungseinrichtungen, die Interesse an der Arbeit mit der Trickboxx haben, sollten sich daher frühzeitig an das MOK Gießen (0641 9605007 / hoffmann@mok-giessen.de) wenden.

 

Das Bild zeigt Frau Hoffmann (links) mit Lehrerin Inna Scherer und Kindern einer 4. Klasse während eines Projektes.

Text: Behle / MOK Gießen. Bild: Hoffmann / MOK Gießen.

Aktuelles Tierschutzmagazin - KiTi-Gruppe des MOKs Kassel

MOK Kassel.

In der neuesten Ausgabe der Zeitschrift „Das Recht der Tiere“, das Tierschutzmagazin vom Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V., hat die Kinder-Tierschutz- und Mediengruppe des Offenen Kanals Kassel und des Tierheims Wau-Mau-Insel Kassel viele Seiten mit ihren interessanten Tätigkeiten gefüllt. Wie werden gesunde Hundekekse gebacken? Was braucht man alles, um ein Igelfutterhaus zu bauen? Und wie geht das? Warum haben Tauben kein gutes Image und was sollte man für ein gutes Leben der geflügelten Stadt-Mitbewohner investieren? Außerdem gibt es ein Interview mit Sibylle Roth vom MOK Kassel zu lesen, in dem die Projektleiterin erklärt, wie die Kinder und Jugendlichen spannenden Fragen aus dem Tierschutz nachgehen und warum diese Arbeit so wichtig ist. Natürlich gibt es auch aus anderen Regionen wichtige und sehr lesenswerte Informationen im Heft.

Unser Fazit: Lesen, lesen, lesen!

 

 

Klimawandel, Krieg und soziale Ungerechtigkeiten

MOK Rhein-Main.

Die insgesamt 24 Gewinnerfilme des diesjährigen Frankfurter JugendMedienFestivals „visionale“ wurden am 12. und 13. Dezember in einem besonderen Themenblock im Offenen Kanal (OK) Rhein-Main ausgestrahlt und sind nun zum ersten Mal auch in der Mediathek Hessen abrufbar. Die Produktionen wurden von Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Studierenden im Alter bis 27 Jahren erstellt. Im Rahmen einer Preisverleihung erhielten die Filme am 27. November eine Auszeichnung im Gallus Theater in Frankfurt.

 

„Die Themen der jüngeren Filmemacherinnen und Filmemachern waren sehr aktuell und als eindringliche Appelle formuliert. Es ging insbesondere um den Klimawandel und Krieg, aber auch soziale Ungerechtigkeiten kamen zur Sprache. Einige aktuelle Produktionen von hessischen Studierenden wiederum setzten sich kritisch mit der Rolle von Frauen in Alltag und Beruf auseinander und sind als deutliche Plädoyers für Diversität zu verstehen“, so Felix Fischl, Geschäftsführer des Filmhauses Frankfurt. „Ich freue mich jedes Jahr immer sehr auf die visionale, ihren besonderen Festivalcharakter und die Filme, die wir über die verschiedenen Verbreitungswege des Offenen Kanals einem noch größeren Publikum zugänglich machen können. Eine wunderbare Bereicherung für alle Beteiligten!“, sagt Nadine Tepe, Leiterin des MOKs Rhein-Main.

 

Die visionale ist das größte und älteste JugendMedienFestival in Hessen. Veranstalter ist das Medienzentrum Frankfurt e.V., das Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt, das Filmhaus Frankfurt und das Gallus Theater in Frankfurt. Über 700 Gäste, Medienschaffende und Besuchende sahen im Festivalzeitraum vom 25. bis 27. November in diesem Jahr über 50 Wettbewerbsbeiträge.  Das MOK Rhein-Main ist seit vielem Jahren Medienpartner und begleitet das Festival. Mehr Infos unter visionale-hessen.de.

 

 

Text: NT. Bild: visionale 2022.

Noch schnell ein Medienprojekt einreichen! Bewerbungsfrist für den MediaSurfer endet am 31. Dezember

Medienanstalt Hessen.

Auch in diesem Jahr können wieder medienpädagogische Projekte von Kindern und Jugendlichen aus ganz Hessen eingereicht werden. Im Vordergrund steht die pädagogische Heranführung an die Medien und die Auseinandersetzung mit diesen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

 

Jede medienpädagogische Arbeit ist willkommen und erhält die Chance, mit dem MediaSurfer 2022 ausgezeichnet zu werden. In vier Alterskategorien und mit dem Sonderpreis des Hessischen Kultusministeriums werden attraktive Preisgelder im Gesamtwert von 18.000 € ausgelobt. Die Preisverleihung findet am 26. April 2023 in Kassel statt.

 

Bewerbungsschluss für den MediaSurfer 2022 ist der 31. Dezember 2022. Weitere Informationen finden Sie unter www.lpr-hessen.de/mediasurfer.

 

FFH-Mediencamp in den Osterferien 2023

Medienanstalt Hessen.

50 Jugendliche aus Hessen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren können in den Osterferien vom 17. bis 21. April 2023 fünf Tage am FFH-Mediencamp im Kreisjugendheim Ernsthofen teilnehmen.


Der Fokus des FFH-Mediencamps liegt auf der Vermittlung von medialen Kompetenzen, um Jugendlichen die Medienwelt näher zu bringen und ihnen einen kompetenten Umgang damit zu vermitteln. Besonders auf Erfahrungen aus erster Hand dürfen sich die Jugendlichen freuen, denn Profis von FFH besuchen das Mediencamp und geben wertvolle Tipps aus ihrem Berufsalltag.

 

Ziel des Camps ist es, einen Pop-Song als kreative Produzentinnen und Produzenten zu produzieren und diesen auf diversen Social-Media-Kanälen sowie im Radio zu vermarkten. Am letzten Tag präsentieren die Jugendlichen Freunden und Familienmitgliedern in der Jugendherberge ihre Ergebnisse, die auch auf der Seite www.ffh-mediencamp.de und einem eigenen YouTube-Kanal veröffentlicht werden.

 

Organisiert und veranstaltet wird das FFH-Mediencamp als medienpädagogische Kooperation von der Medienanstalt Hessen, dem Institut für Medienpädagogik und Kommunikation (MuK) und HIT RADIO FFH.

 

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter www.ffh-mediencamp.de. Die Teilnahmegebühr beträgt 100 € pro Person (inkl. Verpflegung und Übernachtungen). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 

Einführung in den Videojournalismus - Seminar im MOK Kassel

MOK Kassel.

Auch in diesem Wintersemester bietet das MOK Kassel dem Fachbereich 02 der Universität Kassel ein Praxisseminar mit dem Titel "Einführung in den Videojournalismus" an. An sieben Präsenztagen vermittelt Armin Ruda, Leiter des MOKs und seit vielen Jahren mit diesem Lehrauftrag betraut, den Studierenden in Theorie und Praxis die erforderlichen journalistischen, produktionstechnischen und rechtlichen Grundlagen. In der sich anschließenden Praxisphase produzieren die "Einzelkämpferinnen" Kurzreportagen oder Portraits und fertigen eine Hausarbeit an, um ihre Prüfungsleistungen  zu bekommen.

Das Seminar ist Teil einer langjährigen Kooperation zwischen der Medienanstalt Hessen und der Universität Kassel.

Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen

MOK Rhein-Main.

Mit Talkrunden, Reportagen, Kurzfilmen und Interviews im TV-Programm haben sich die vier MOK in Hessen am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November beteiligt.  Das MOK Rhein-Main war zudem Teil der Aktion „Offenbach gegen Gewalt an Frauen“ und hat durch die Anbringung von zwei orangefarbenen Bannern an der Außenfassade des Gebäudes Richtung Berliner Straße 175 gemeinsam mit anderen Institutionen Farbe bekannt.

 

Anlass für die Banner-Aktion war der weltweite Aufruf "Orange your City". Seit mehr als 30 Jahren wird dieser von den UN Women iniitiiert.  Mit den "16 days of Activism against Gender-Based Violence" sollen im Zeitraum vom 25. November bis zum 10. Dezember weltweit Aktionen Aufmerksamkeit und Solidarität im Kampf gegen Gewalt an Frauen schaffen. Die MOK in Kassel, Gießen, Fulda und Rhein-Main haben mit ihrem gemeinsamen Thementag und Beiträgen zu den Themen Frauenrechte, Respekt und Gleichstellung ein Zeichen gesetzt - gemeinsam gegen Gewalt an Frauen.

 

 

Text: NT/TB. Bild: Stadt Offenbach.

Digitaler Familientalk geht in die nächste Runde: Ab Januar wieder kostenlose und bunt gemischte Medienbildungsangebote für Eltern und Erziehende

Medienanstalt Hessen.

Um Medienfragen zu beantworten, aktuelle Themen aufzuarbeiten, aber auch um sich mit den Eltern und Erziehenden auszutauschen, bietet die Medienanstalt Hessen den digitalen Familientalk an. In jeweils etwa 90 Minuten geben Referentinnen und Referenten hilfreiche Tipps zu Medien- und Erziehungsfragen.

 

 

Ab Januar geht der digitale Familientalk wieder spannenden Fragen rund um die Medienerziehung auf den Grund.

 

Das Angebot wird im Auftrag der Medienanstalt Hessen durch die Vereine MuK Hessen und Blickwechsel realisiert.

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Direkt reinschalten: https://us02web.zoom.us/j/89802295324

 

Weitere Informationen und alle Termine finden Sie unter www.lpr-hessen.de/digitaler-familientalk.

 

All I Want For Christmas is....MOK-Adventskalender

MOK Rhein-Main.

Traditionell begleiten auch in diesem Jahr die MOK in Kassel, Gießen, Fulda und Rhein-Main ihre Zuschauerinnen und Zuschauer in der Vorweihnachtszeit mit dem digitalen Adventskalender. Seit dem 1. Dezember werden jeweils um 18 Uhr digitale Türchen geöffnet, die kurze Filmclips zu weihnachtlichen Themen zeigen. Die Beiträge für die hessische Aktion wurden von lokalen Film- und Fernsehschaffenden sowie Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten aus den MOK-Standorten produziert.

 

Text: NT. Bild: MOK Fulda.

      
Termine
Kurz, kurz, hurra!
Jedes Jahr, am 21. Dezember, ist Internationaler Kurzfilmtag. Seit nunmehr neun Jahren beteiligen sich auch die vier hessischen Medienprojektzentren Offener Kanal in Kassel, Gießen, Fulda und Rhein-Main an diesem vom Bundesverband Bürgermedien initiierten besonderen Filmevent. Wie jedes Jahr steht am 21. Dezember ab 18 Uhr eine Vielzahl an Kurzfilmformaten auf dem Programm.

Einschalten und mehr Infos unter www.mok-kassel.de, www.mok-fulda.de, www.mok-giessen.de und www.mok-rm.de.
Mi., 21.12.2022, 18.00 Uhr
Weitere Infos in den vier hessischen MOKs
Weitere Informationen
Angebote zum Safer Internet Day 2023
Mit vier Workshops im MOK, drei Schulbesuchen und einem Themenabend beteiligt sich das MOK Kassel am SID 2023.
Di., 07.02.2023
Mi., 08.02.2023
MOK Kassel, Rainer-Dierichs-Platz 1, 34117 Kassel, Tel.: (0561) 9200920
Impressum: Medienanstalt Hessen, Wilhelmshöher Allee 262, 34131 Kassel, Telefon: (0561) 93 586 0, E-Mail: newsletter-medienprojektzentren@lpr-hessen.de.